Kein Spitzenjahrgang aber ein guter Jahrgang wird der Wein 2013

Trotz des kühlen und langen Frühling erwarten die Weinbauern der Nordwestschweiz einen guten Jahrgang. Die Rettung brachte der heisse Sommer. Wegen des kalten und langen Frühlings verspätet sich die Ernte gegenüber früheren Jahren um vier Wochen.

Mann schneidet Trauben ab

Bildlegende: Die Ernte beginnt im Baselbiet verspätet. Keystone

Es wird kein Spitzenjahrgang, der Weinjahrgang 2013, aber ein guter. Dies sagte Andreas Buser vom Landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain gegenüber "Regionaljournal Basel" von Radio SRF. Der kalte und lange Frühling sorgt für eine späte Lese. Gegenüber dem Vorjahr müssen die Weinbauern zwei Wochen länger auf die Ernte warten, gegenüber früheren Jahren verspätet sich die Ernte sogar um vier Wochen.

Trotz des kühlen und langen Frühlings erwarten die Weinbauern in der Nordwestschweiz einen guten Jahrgang. Dafür sorgte der heisse Sommer. Wichtig wäre jetzt noch ein sonniger Herbst.