Keine Prominenz auf der Premierenbühne im Charivari

Am Charivari tritt internationale Prominenz auf - so die Ankündigung des Charivari-teams. Die Prominenz blieb aus. Aber das Charivari überzeugte mit Biss und mit der Fasnachtsmusik.

Die im Vorfeld durch die Organisatoren angekündigte Prominenz aus Europa traf im Volkshaus nicht ein. Anstelle der Queen von England trat erneut Guy Morin auf, der im Publikum sass und als Lückenbüsser den europäischen Gast ersetzte. Mit einer Larve der Queen sass er im Rahmestüggli «Bim Coiffeur».

Das Stück vermochte leider nicht zu überzeugen. Es hatte weder Biss noch vermochte es eine komisch – witzige Seite eines Politikers zu zeigen. Das Stück stand im krassen Gegensatz zu anderen Rahmenstücken und vor allem auch zu den musikalischen Darbietungen.

Wichtiges Thema am Charivari war das Verhältnis zwischen den beiden Basel.