Klassiker und Neuheiten an der Basler Herbstmesse

Während der diesjährigen Ausgabe der 543. Basler Herbstmesse, steht erstmals seit Langem wieder der ganze Messeplatz zur Verfügung. Gleichzeitig findet die Messe nicht nur unter freiem Himmel statt, sondern zum ersten Mal seit Jahren wieder klassisch in der Halle - ein 1980er-Jahren Revival.

Karussell

Bildlegende: In diesem Jahr kann die Herbstmesse wieder auf dem gesamten Messeplatz stattfinden. Keystone

Die Halle 3, welche am Riehenring liegt, wird wiederbelebt, nachdem sie jahrelang nicht mehr für die Messe zur Verfügung stand. Unter dem Motto «Super 80's» sollen legendäre Bahnen an alte Messezeiten erinnern, schreibt die Messe in einer Mitteilung. Knapp 40 Geschäfte werden in der Halle platziert, darunter auch Original-Attraktionen wie die Wiener-Prater-Geisterbahn.

In der Zukunft angekommen

Zum ersten Mal seit der Fertigstellung des Messe-Neubaus steht auch der Messeplatz wieder uneingeschränkt zur Verfügung. Insgesamt werden darauf 50 Bahnen präsent sein. «Damit sind wir in der Zukunft des Messeplatzes angekommen», sagt Sabine Horvath, Leiterin des Standortmarketing von Basel-Stadt mit einem Augenzwinkern gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF. In den nächsten Jahren werde sich der Messeplatz wohl nicht mehr gross ändern und damit könne sich die Herbstmesse jetzt gut auf den Platz einstellen.

Hoch hinaus

Auf allen Plätzen seien Bahnen platziert worden, die von weither sichtbar sind, sagte Daniel Arni, Leiter der Abteilung Messe und Märkte im Basler Präsidialdepartement. So wird auf dem Barfüsserplatz erstmals in der Geschichte der Herbstmesse ein Hochkettenflieger aufgestellt. Die schwindelfreien Gäste werden vom «Sky Flyer» 40 Meter in die Höhe gelotst.