Kulinarisches Erbe aus der Region Basel

Die Basler Läckerli sind ein typisches kulinarisches Erbe aus Basel. Dank dem Reichtum konnten sich einige Leute die dafür nötigen Gewürze schon früh leisten. Die Landschaft diente der Stadt früher als Zulieferer von Produkten. Ein neues Buch zeigt die Entwicklung der kulinarischen Tradition.

Eine Grossaufnahme von vielen Basler Läckerli auf einem Haufen

Bildlegende: Kulinarisches Erbe aus Basel: Basler Läckerli Keystone

Die Basler Läckerli aber auch Osterflädli gehören zu den typischen kulinarischen Erben aus Basel. Die Stadt Basel könne dank ihren frühen Handelsbeziehungen und dem vermögenden Bürgerturm ein vielseitiges kulinarisches Erbe vorweisen. Zudem sei die Geschichte sehr gut dokumentiert, dies dank Eintragungen von Zöllnern, erzählt Paul Imhof in seinem Werk.

Weniger gut dokumentiert ist das kulinarische Erbe aus Baselland. Denn die meisten Bewohner waren Bauern, die kaum schreiben konnten. Trotzdem verfügt auch das Baselbiet über kulinarisches Erbe, welches weit über die Kantons und zum Teil auch Landesgrenze bekannt wurde. So zum Beispiel das Baselbieter Rahmtäfeli, Pepita als Inbegriff für Mineralwasser mit Grapefruit-Geschmack oder der Baselbieter Kirsch.