Zum Inhalt springen

Lange Erlen Ein Ranger soll im Naturpark für Ordnung sorgen

Blick auf einen Weiher in den Langen Erlen
Legende: Littering und andere Verstösse: Die Langen Erlen sollen besser betreut werden. Keystone
  • Immer wieder gibt es Littering, Leute die illegal fischen oder Hundebesitzer, die Regeln missachten.
  • Ein Parkranger soll nun eine Aufsichtsfunktion übernehmen, dazu soll er aber auch Wissen vermitteln, also beispielsweise Führungen durch das Gebiet anbieten.
  • Der Grosse Rat hat einem Pilotprojekt für die Jahre 2018 - 2020 zugestimmt. Die Kosten werden auf 320'000 Franken geschätzt.
  • Ein Antrag der, den Parkranger nicht anzustellen, wurde vom Grossen Rat abgelehnt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Cowboyromantik in den Schweiz, vom Steuerzahler entlöhnt? Geht's eigentlich noch? Spricht der dann auch Deutsch? Reichen da einheimische "Kuhbuben" nich5t mehr? Werden wir anderseits in den US Nationalparks bald auch Schweizer Bauern im gestickten Hirthämli antreffen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen