Matthyas Jenny schliesst seine «Bachletten-Buchhandlung»

Nach über zwanzig Jahren schliesst der Basler Schriftsteller seine eigene Buchhandlung. Er will Basel gleich ganz den Rücken kehren.

Matthyas Jenny, Portrait.

Bildlegende: Nach über 20 Jahren schliesst Matthyas Jenny seine Buchhandlung. SRF / Vanda Dürring

Matthyas Jenny ist selber Autor und Buchhändler. Bis vor wenigen Jahren leitete er neben der Buchhandlung einen eigenen Verlag. Im Herbst aber, nach über 20 Jahren, schliesst er seine «Bachletten-Buchhandlung» in Basel. Seine Zukunft sieht er nicht mehr in Basel.

Der Zeitpunkt zum Aufhören sei der richtige, meint Matthyas Jenny. Geplant hat er diesen schon vor einigen Jahren, als er sein Haus an der Bachlettenstrasse in Basel verkaufte. Richtig sei der Zeitpunkt deshalb, weil die Kunden wegbleiben würden. Heute fehlten die Stammkunden, welche alle vierzehn Tage ein neues Buch kauften, klagt Matthyas Jenny. Die Kunden, die noch kommen, schätzten die persönliche Beratung, doch es seien zu wenige und das zeige sich dann in seiner Kasse.

Übernachtungen im Buchladen werden rege genutzt

Einen Teil des rückläufigen Umsatzes konnte Matthyas Jenny mit seinem ganz speziellen Angebot wieder gut machen. Seit einigen Jahren bietet er Übernachtungen in seiner Buchhandlung an. Dieses Angebot werde rege genutzt von Menschen aus ganz Europa. Diese seien dann auch buchaffin und kauften oft viele Bücher. Doch unter dem Strich bliebe zu wenig übrig.

Er denke heute schon an neue Projekte, verrät Matthyas Jenny. Welche Projekte es sein sollen, will er noch nicht verraten. Nur so viel, er werde sicher nichts mehr in der Schweiz und schon gar nicht in Basel anreissen.

«  Ich kann gut loslassen. »

Matthyas Jenny
Buchhändler und Autor

Dabei hat Basel in Sachen Literatur Matthyas Jenny einiges zu verdanken. Dank ihm gibt es in Basel ein Literaturhaus. 1997 gründete Matthyas Jenny das internationale Literaturfestival, vier Jahre später das Lyrikfestival. Und 2003 folgte die Buchmesse Basel. Alle diese Institutionen hat Matthyas Jenny angestossen und später verlassen. Sie haben sich alle etabliert, aber ohne ihren Gründervater.

Er habe das alles gerne gemacht und denke nicht mit Wehmut zurück. Er könne gut loslassen, meint Matthyas Jenny.

Matthyas Jenny ist auch Schriftsteller. Erst kürzlich erschien sein neustes Buch «Die Ankunft der Nacht» und schon bald soll ein dreiteiliger Roman erscheinen, ganz im Stil des Norwegers «Karl Ove Knausgard», der in seinem vierteiligen Roman Intimes aus seinem Leben verriet.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)