Mount-Everest-Bezwinger Jürg Marmet ist gestorben

Der Alpinist aus Allschwil wurde 85 Jahre alt. Er gehörte zu jener Schweizer Expedition, die sich im Frühling 1956 an die Besteigung des höchsten Berges der Welt machte.

Jürg Marmet ist gestorben.

Bildlegende: Jürg Marmet ist gestorben. Stiftung für Alpine Forschung

Jürg Marmet, einer der beiden ersten Schweizer, die den Mount Everest bezwangen, ist tot. Er starb am vergangenen Freitag in Allschwil im Alter von 85 Jahren nach längerer Krankheit, wie die Familie am Donnerstag mitteilte.

Marmet gehörte zu jener Schweizer Expedition, die sich im Frühling 1956 an die Besteigung des höchsten Berges der Welt machte. Zuvor war der 8848 Meter hohe Mount Everest erst einmal bezwungen worden: drei Jahre zuvor vom Neuseeländer Edmund Hillary und vom nepalesischen Sherpa Tenzing Norgay.

Am 23. Mai 1956 bildeten Jürg Marmet und sein Begleiter Ernst Schmied das zweite Zweierteam, das auf dem Dach der Welt stand. Einen Tag danach kämpften sich mit Hansruedi von Gunten und Dölf Reist zwei weitere Schweizer dieser Expedition bis zum Gipfel durch.

Marmet, der Chemie studierte, war innerhalb des Schweizer Expeditionsteams für die Sauerstoffgeräte verantwortlich, wie es in einem Nachruf in den Zeitungen «Tages-Anzeiger» und «Bund» vom Donnerstag hiess. Er arbeitete in der chemischen Industrie in Basel und brachte es bis zum Direktor der Sparte Agrarchemie der Firma Hoffmann-La Roche, der heutigen Roche.

Mehr zur Mount-Everest-Besteigung