Basler Traditionsmesse Muba im Zeichen von Mobilität und Energie

  • Dieses Jahr präsentieren sich 632 Aussteller (80 mehr als 2016)
  • Die Ausstellungsfläche ist um 50 Prozent grösser als letztes Jahr
  • Schwerpunktthema ist «Mobilität und Energie»
  • Ein besonderes Highlight ist die weltweit grösste Lego-Show «Bricklive»
Video «Video vom 12.05.2017» abspielen

Video vom 12.05.2017

0:10 min, vom 12.5.2017

Die 101. Basler Muba wurde am Freitag Vormittag von Bundesrat Johann Schneider-Ammann eröffnet. Die Muba sei eine Plattform, auf der man sich vergleichen könne und über die ein Schub in die gewerblich-industriellen Kreise ginge, sagte Schneider-Ammann beim traditionellen Eröffnungsrundgang. Anstelle der Eröffnungsreden gab es dieses Jahr eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema «Zukunft der Schweiz». Neben Schneider-Ammann nahmen daran die baselstädtische Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann, Uni-Rektorin Andrea Schenker und Musiker Stress teil.

Mehr Aussteller und mehr Fläche

An der Muba 2017 präsentieren sich 632 Aussteller, 80 mehr als letztes Jahr. Inklusive Parallelveranstaltungen werden 50 Prozent mehr Fläche bespielt als 2016.
Man dürfe jedoch nicht von einer Trendwende sprechen, sagte Messeleiter Daniel Nussbaumer vor den Medien. Die Messe befinde sich nach wie vor in einem schwierigen Umfeld. Bei den «traditionellen» Ausstellern» gehe der Schwund im gleichen Mass weiter wie in den vergangenen Jahren.

Im Rahmen des Fokusthemas «Mobilität und Energie» bietet die Messe den Besuchern verschiedene Attraktionen, unter anderem mit einer Fahrt am Simulator durch den Gotthardtunnel.

4 Millionen Legosteine

Dem seit Jahren anhaltenden Publikumsschwund versucht die Messe dieses Jahr mit «Bricklive» zu begegnen. Dabei handelt es sich laut Veranstaltern um die weltweit grösste Lego-Show. Auf einem ganzen Stockwerk können sich Kinder und Erwachsene mit 4 Millionen Legosteinen austoben und eigene Lego-Kunstwerke erschaffen.

Mit dabei ist auch «Swisslug» (Swiss Lego Users Group), ein Lego-Verein mit über 100 erwachsenen Mitgliedern. Sie präsentieren an der «Bricklive» ganze Legolandschaften. «Darin stecken tausende Arbeitsstunden», sagt der Präsident Andreas Kunz. Lego sei auch für Erwachsene ein tolles Hobby, so Kunz, auch wenn er sich immer wieder rechtfertigen müsse. «Das Tolle an Lego ist, dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Und das gilt ja wohl für Kinder und Erwachsene.»

Publikumsschwund

Die Muba kämpft seit Jahren mit Veranstaltungen und Attraktionen gegen das schwindende Interesse an. Die Jubiläums-Muba 2016 registrierte noch gut 130'000 Eintritte. Bei der 50.Ausgabe 1966 waren es noch über eine Million. Dieses Jahr soll unter anderem die Lego-Show «Bricklive» dem Trend entgegenwirken.