Nach der Räumung wird Schiessplatz Allschwilerweiher abgerissen

Nach der Räumung des Schiessplatzes Allschwilerweiher wird ein Teil der Anlage abgerissen.

Ein gelber Bagger reisst Teile der Schiessanlage Allschwilerweiher ab.

Bildlegende: Beim Schiessstand Allschwizer Weiher sind bereits Bagger aufgefahren und reissen Teile der Anlage ab. SRF

Die Baselbieter Polizei hat am  Dienstagmorgen den illegal besetzten Schiessplatz Allschwilerweiher geräumt. Dies, nachdem die Besetzer aus der linksalternativen Szene von den Behörden mehrfach, aber vergeblich aufgefordert wurden, den Schiessplatz freiwillig zu verlassen.

Der Schiessplatz sei ohne Zwischenfälle geräumt worden, erkärte der Mediensprecher der Baselbieter Polizei, Meinrad Stöcklin. Kurz danach wurde ein grosser Teil der Anlage abgerissen. Die Polizei hat zwischenzeitlich zwei Besetzer angetroffen und verzeigt. 

Die Räumung startete am Dienstag kurz vor sechs Uhr morgens. Die Polizei umstellte die Anlage und forderte die Besetzerschaft ein letztes Mal zum freiwilligen Abzug auf. Kurz nach sechs Uhr drang sie in die verrammelten Räume ein . Statt den erwarteten 20 bis 30 Personen waren nur zwei vor Ort. Die beiden leisteten passiven Widerstand und wurden festgenommen, wurden aber wieder am selben Tag freigelassen.

Kurz nach der Räumung sind die ersten Bagger aufgefahren und haben mit dem Abriss der Anlage begonnen. Nur der Riegelbau bleibt noch stehen, wird aber aus Sicherheitsgründen zugemauert.Dieser soll später als Restaurant im geplanten Park dienen.