Neue Raucher-Initiative kommt nicht zustande

Die Initiative des Vereins «fümoar» für bediente Fumoirs in Restaurants ist gescheitert. Die Initianten brachten nicht genügend Unterschriften zusammen.

Der Verein «fümoar» ist mit seiner neusten Initiative gescheitert.

Bildlegende: Der Verein «fümoar» ist mit seiner neusten Initiative gescheitert. Keystone

In Basel wird es auch in Zukunft keine bedienten Fumoirs geben. Die entsprechende Initiative des Vereins «fümoar» ist nicht zustande gekommen. Marco Greiner von der Basler Staatskanzlei bestätigt die entsprechende Meldung von Telebasel. Laut Greiner fehlten dem Verein «fümoar» über 700 gültige Unterschriften – benötigt werden für eine Initiative 3000 Unterschriften.

Initiant Thierry Juillard bestätigt gegenüber dem Regionaljournal Basel von Radio SRF, dass viele Unterschriften ungültig waren. Der Grund dürfte laut Juillard sein, dass die Unterschriftenbögen in den Restaurants einfach aufgelegt wurden. So hätten wahrscheinlich viele Leute unterschrieben, die gar nicht in Basel wohnen. Dieser Misserfolg dürfte das Ende des Rauchervereins sein, sagt Juillard: «Das muss die Generalversammlung entscheiden, aber ich denke, das wars.»