Regen kann auch im Baselbiet Hänge ins Rutschen bringen

Viel Regen erwarten die Meteorologen in den nächsten Stunden. Weil die Böden durch den Regen der letzten Tage bereits gesättigt sind, können Hänge ins Rutschen geraten. Mit grösseren Probleme sei dennoch nicht zu rechnen, sagen die zuständigen Behörden.

Hangrutsch, Erde auf der Strasse

Bildlegende: Problemhänge im Baselbiet sind bekannt: Hangrutsch im Winter 2010 bei Bubendorf zvg Polizei BL

Der Baselbieter Strasseninspektor Urs Hess schaut in den nächsten Stunden mehr als an gewöhnlichen Sommertagen auf sein Handy. Hess wird alarmiert, wenn ein Hang im Baselbiet ins Rutschen gerät und eine Strasse verschüttet. Auf schlaflose Nächte bereitet sich Hess aber nicht vor. «Wir erwaten keine grossflächigen Hangrutsche», betont er.

Zudem komme, dass die «Problemhänge» im Baselbiet grundsätzlich bekannt seien. So zum Beispiel neben der Kantonsstrasse zwischen Rickenbach und Buus. Nach einem Hangrutsch im letzten Jahr wurde dort das betroffene Gebiet gesichert. «Die Hänge, die immer wieder Probleme bereiteten wurden mehr oder weniger alle gesichert», so Hess.

Nach dem Regen wieder Sonne

Vor möglichen Hangrutschen warnt Meteorologe Jan Eitel von «SRF Meteo», dies aufgrund der erwarteten Regenmengen und weil die Böden eben schon mit Wasser voll gesogen seien. Grosse Regenmengen seien im Sommer zwar nicht aussergewöhnlich, sagt Eitel. Aber, dass wie aktuell die Regenphasen über mehrere Tage andauern, sei schon «untypisch». Für die kommenden Feiern zum 1. August hat Eitel aber gute Nachrichten: Der Regen sollte bis dann wieder aufhören.

Weitere Infos