RHC Basel unterliegt Sporting de Portugal im Hinspiel nur knapp

Europacup-Stimmung in der vollbesetzten Halle des Rollhockey-Club (RHC) Basel: die Basler unterliegen im Cers-Cup dem portugiesischen Team Sporting knapp mit 3:4. Zur Pause hatten die Basler noch mit 1:0 geführt und am Schluss in der turbulenten Partie einen 1:4-Rückstand beinahe noch aufgeholt.

Spielszene im Rollhockey vor dem portugiesischen Tor

Bildlegende: Ein Spieler des RHC Basel vor dem portugiesischen Tor - am Schluss steht es 3:4. Foto zVg

Rund 500 Zuschauerinnen und Zuschauer, darunter gut 70-80 lautstarke portugiesische Fans, schnupperten am Samstagabend in der RHC-Halle an der Nidwaldnerstrasse Europacup-Luft.

Der RHC, in der heimischen Meisterschaft aktuell auf dem zweiten Platz, forderte im Achtelfinal des internationalen Cers-Cup die portugiesische Mannschaft Sporting Clube Portugal. Nach einer 1:0-Halbzeitführung unterlagen die Schweizer am Schluss mit 3:4.

Ganz unzufrieden werden die RHC-Spieler nach der Partie aber dennoch nicht gewesen sein. Denn nach einem 1:4-Zwischenstand kamen sie durch zwei späte Tore noch bis auf 3:4 an Sporting heran. Und sogar ein Unentschieden wäre noch möglich gewesen. Mitverantwortlich für den starken Schlusspurt der Schweizer war wohl auch Spielertrainer Tobias Mohr. Wegen einer Aduktorenverletzung wechselte er sich erst spät selber ein. Diese Massnahme brachte aber sofort Ruhe und Übersicht ins Basler Spiel.

Mit Zuversicht ins Rückspiel

Tobias Mohr sieht dem Rückspiel am 7. Februar denn auch relativ zuversichtlich entgegen: «Ein Tor ist auch im Rollhockey nicht viel; wir werden jetzt gut trainieren und hoffen darauf, das Ding in Portugal vielleicht noch drehen zu können.»

Für den Club, der wegen des krankheitsbedingten Rückzugs von Hauptsponsor Roger Ehrler zurzeit ohne Präsident da steht, wäre das natürlich ein schöner Erfolg.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)