Rhenus übernimmt Muttenzer Crossrail

Die deutsche Rhenus-Gruppe übernimmt eine Mehrheit von 50,1 Prozent am Güterbahnunternehmen Crossrail mit Sitz in Muttenz. Ziel der Übernahme: Wachstum.

Lastwagen in Reih und Glied.

Bildlegende: Mit insgesamt 370 Angestellten erwirtschaftet Crossrail einen Jahresumsatz von 140 Millionen Franken. Keystone

Die deutsche Rhenus-Gruppe übernimmt eine 50,1 Prozent Mehrheit am Güterbahnunternehmen Crossrail mit Sitz in Muttenz.

Crossrail ist spezialisiert auf Gütertransporte über die Alpen zwischen Italien und den Niederlanden. Crossrail beschäftigt 370 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 140 Millionen Franken.

Rhenus übernimmt nun Crossrail. Über die Kaufsumme wurde keine Auskunft gegeben. Der deutsche Grosskonzern ist auf der ganzen Welt tätig. Er übernimmt Crossrail und verfolgt damit ein Ziel: Wachstum.

Im Sommer hat Crossrail wegen tiefen Lohnzahlungen für Schlagzeilen gesorgt. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hatte deswegen interveniert. Ein Entscheid diesbezüglich ist noch offen.