Basler Strafgericht Roche wirft Gewerkschaft Unia Hausfriedensbruch vor

Der knapp 180 Meter hohe Roche-Turm ist zum Wahrzeichen von Basel geworden. Doch beim Bauen ist nicht alles rund gelaufen. Roche und Unia sind sich bei Baustellenkontrollen in die Haare geraten.

Blick auf den Rocheturm in Basel

Bildlegende: Hausfriedensbruch: Ja oder Nein? Darüber streiten sich Roche und Unia. Keystone

Roche und Unia haben sich am Dienstag vor dem Basler Strafgericht getroffen. Roche hatte Anzeige gegen die Unia wegen Hausfriedensbruch eingereicht.

Wie ist es so weit gekommen:

  • Im Sommer 2014 bringen Kontrollen auf der Roche-Baustelle Fälle von Lohndumping ans Licht.
  • Roche gerät danach für mehrere Monate in die Schlagzeilen und betont, dass die Firma rigoros gegen Lohndumping vorgehen werde.
  • Roche bedankt sich bei der Unia für den Hinweis auf Lohndumping. Gleichzeitig spricht sie aber auch ein Hausverbot gegenüber Mitarbeitenden der Unia aus. Unangemeldete Kontrollen sind nicht erwünscht.
  • Die Unia hält sich nicht an dieses Verbot und kontrolliert weiter. Roche reicht darauf 2015 eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch ein.

Nun stehen die beiden Parteien vor Gericht und sind sich uneins, ob unangemeldete Kontrollen rechtens sind oder nicht. Das Urteil des Basler Strafgerichts ist noch ausstehend.