Zum Inhalt springen

Basel Baselland Schweizer Mobilfunknetze werden am Basler Flughafen abgestellt

Schweizer Mobilfunkanbieter stellen ihre Netze am Basler EuroAirport am 24. Mai ab. Grund dafür ist ein Streit mit den französischen Behörden über die Mobilfunkfrequenzen am binationalen Flughafen. Damit wird das Telefonieren am Flughafen für viele Schweizer Kunden teurer.

Flughafen Glasfassade
Legende: Kein Schweizer Netz mehr am Basler Flughafen. Handy-Kunden müssen auf französische Netze umsteigen. Keystone

Nun ist es definitiv: Schweizer Handy-Kunden haben ab dem 24. Mai keinen Empfang mehr auf ihrem Heimnetz. Nach 12 Jahren werden die Netze abgestellt. Grund dafür ist ein Streit um die Mobilfunkfrequenzen zwischen den Mobilfunkanbietern aus der Schweiz und Frankreich.

Weil der Flughafen auf französischem Gebiet liegt, hatte sich vor rund einem Jahr die französische Telekom-Behörde eingeschaltet und drohte: Falls sich Schweizer und Französische Anbieter nicht einigen können, müssen die Schweizer ihr Netz abstellen.

Eine Lösung habe man nun nicht gefunden, heisst es am Mittwoch in Medienmitteilungen von Swisscom und Sunrise. Swisscom-Sprecherin Annina Merk: «Wir bedauern die Situation sehr, aber da die rechtliche Grundlage fehlt, müssen wir leider die Mobilfunkanlagen auf dem Flughafen komplett ausschalten.»

Telefonieren wird teurer

Schweizer Mobilfunkkunden könnte dies teuer zu stehen kommen. Neu müssen sie am Basler Flughafen über ein ausländisches Netz telefonieren. Dies kann Roaming-Gebühren zur Folge haben, wenn man nicht ein entsprechendes Handy-Abo hat.

Als Alternative bietet sich Telefonieren über das W-Lan-Netz an. Der EuroAirport hat am Mittwoch angekündigt, dass man das kostenlose W-Lan-Netz ausbauen will.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.