Skepsis wegen geplantem Asylzentrum in Muttenz

In Muttenz soll das grösste Asylzentrum der Schweiz entstehen. Dass dieser Entscheid gefällt wurde, ohne die Bevölkerung mit einzuschliessen, sorgt bei der Muttenzer SVP für Kritik. Wie die Basler Zeitung berichtet, will die Partei nun Unterschriften sammeln.

Feldreben-Areal von oben

Bildlegende: Das Feldreben-Areal in Muttenz Google

«Wir wurden überrumpelt», so Anita Biedert, Vize-Präsidentin der Muttenzer SVP. «Die Bürgerinnen und Bürger konnten sich weder einbringen noch informieren.» Dass die SVP Unterschriften für eine Petition sammelt, sei weniger ein Versuch, das Zentrum zu verhindern, sondern viel mehr ein Fragekatalog.

Für den Gemeindepräsidenten von Muttenz, Peter Vogt, kommt dies nicht überraschend. «Es gibt eine grosse Skepsis.» Viele Leute seien besorgt, vor allem weil es so viele Flüchtlinge sein sollen. Man nehme sich diese Sorgen zu Herzen, genauso wie die Petition. Eingereicht werden soll die Petition im Januar, im Februar werden die ersten Flüchtlinge erwartet.

(Regionaljournal Basel, 12.03 Uhr)