Zum Inhalt springen

Streit unter Medien Telebasel und BaZ treffen sich vor Gericht

Grund sind Artikel die auch suggerieren, der Sender sei von der Verwaltung und dem Departement Brutschin abhängig.

Auslöser des Streits ist ein Artikel der Basler Zeitung, der über ein Interesse von Telebasel an der Übernahme der Internetseite Barfi.ch berichtete. Zum damaligen Zeitpunkt barfi.ch wegen möglicher Kurzarbeit in Kontakt mit dem Wirtschafts-Departement von Christoph Brutschin. Dort sitzt mit Samuel Hess ein Chefbeamter im Amt für Wirtschaft und Arbeit, der auch Stiftungsrat von Telebasel ist. Für die BaZ zeugt dieser Interessenskonflikt von einer Verflechtung von Telebasel mit der Verwaltung.

Telebasel hatte mit einer superprovisorischen Verfügung erreicht, dass die Basler Zeitung den Artikel vorläufig vom Netz nehmen muss. Am Donnerstag trafen sich die beiden Parteien vor dem Zivilgericht. Dort warf Telebasel der BaZ vor, sie wolle dem TV-Sender schaden, da er der Zeitung im Online-Bereich Konkurrenz mache. Die Basler Zeitung ihrerseits stellte sich auf den Standpunkt, dass man auch Konkurrenten kritisch betrachten dürfe. Und was die Doppelrolle von Samuel Hess als Chefbeamter im Wirtschaftsdepartement und Telebasel-Stiftungsrat betreffe, so sei diese schon früher von anderen Medien thematisiert worden. Was in Zusammenhang mit barfi.ch wer wann zu wem gesagt hat, dazu blieben die Aussagen vor Gericht widersprüchlich

Das Gericht will seinen Entscheid in ein paar Tagen schriftlich mitteilen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.