Student mit Sturmgewehr sorgt für Aufregung an der Uni Basel

Ein Student der Universität Basel löste wegen seines Sturmgewehres einen grösseren Polizeieinsatz in Basel aus. Der 24-Jährige wollte eigentlich am Abend sein Obligatorisches schiessen.

Ein Soldat visiert eine Ziel an mit seinem Sturmgewehr.

Bildlegende: Ein solches Sturmgewehr nahm der Student mit an die Universität Basel. (Symbolbild) Keystone

Kurz vor drei Uhr am Dienstagnachmittag wurde der Basler Polizei gemeldet, ein Mann mit einem Sturmgewehr halte sich im Kollegiengebäude der Universität Basel auf. Darauf sperrten Polizeibeamte das Gebäude und den Petersplatz in Basel ab.

Der gesuchte Mann sei schliesslich im Untergeschoss des Kollegiengebäudes angetroffen worden, schreibt die Basler Staatsanwaltschaft. Sein Sturmgewehr war nicht geladen und den Verschluss führte er getrennt mit, heisst es im Communiqué.

Der 24-Jährige gab an, dass er am Abend das Obligatorische habe schiessen wollen. Die Polizei stellte die Waffe vorübergehend sicher, um sie am Abend dem Besitzer wieder auszuhändigen.