Tropeninstitut verlässt Basel definitiv

Das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut TPH zieht ins Baselbiet. Im Jahr 2019 will das Tropeninstitut einem Neubau auf dem Bachgraben-Areal in Allschwil beziehen.

Eingang zum Tropeninsitut

Bildlegende: Die Tage des Tropeninsituts an der Socinstrasse in Basel sind gezählt. Juri Weiss

Den Neubau im Gewerbegebiet in Allschwill will das soll Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut TPH 2019 beziehen. Dies teilen die Regierungen beider Basel am Mittwoch mit. Untergebracht werden sollen im Gebäude rund 490 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts, die heute noch in Basel arbeiten. Weltweit arbeiten rund 700 Angestellte für das Institut.

Das Bachgraben-Areal in Allschwil, auf dem ein Forschungs-, Innovations- und Wirtschaftscluster entsteht, stand schon im vergangenen Jahr als neuer Standort für das Swiss TPH zur Diskussion. Die Kosten für den Neubau wurden damals auf rund 90 Millionen Franken geschätzt.

Aus dem Wohnquartier ins Industriegebiet

Derzeit ist das Institut noch an der Socinstrasse in einem Basler Wohnquartier domiziliert. Die Mitarbeitenden des in den vergangenen Jahren stark gewachsenen Instituts verteilen sich auf diverse Liegenschaften und sollen künftig unter einem Dach arbeiten.

Vorbild für die neue gemeinsame Trägerschaft für das Swiss TPH ist der Staatsvertrag für die Universität Basel, mit der das renommierte Institut verbunden ist. Der Kanton Baselland wird neuer Mitträger des 1944 gegründeten Instituts. Die gemeinsame Trägerschaft soll laut den Regierungen in Basel und Liestal die Voraussetzung bilden für eine verstärkte Mitfinanzierung durch den Bund.

Die beiden Basel wollen das Swiss TPH ab 2017 mit einem Globalbeitrag von jährlich 7,2 Millionen Franken unterstützen. Basel-Stadt und Baselland steuern dabei je die Hälfte bei.

(Regionaljournal Basel, 12.03 Uhr)

Sendung zu diesem Artikel