Über ein Drittel der Basler hat Probleme mit der Gesundheit

Die grosse Mehrheit in den beiden Basel fühlt sich zwar gesundheitlich gut bis sehr gut. Aber rund 37 Prozent beklagen dauernde Gesundheitsprobleme. Das ist deutlich mehr als im schweizerischen Durchschnitt.

Hand mit Stetoskop.

Bildlegende: Gut ein Drittel der Bevölkerung in den beiden Basel hat dauernd Gesundheitsprobleme. Colourbox

Laut den am Freitag erschienen kantonalen Gesundheitsberichten gaben in Basel-Stadt 36,9 Prozent und in Baselland 37,5 Prozent der Befragten an, dauernde Gesundheitsprobleme zu haben. Damit liegen beide Basel über dem schweizerischen Durchschnitt von 31,9 Prozent.

Rund 30 Prozent der Frauen in den beiden Kantonen leiden an Beschwerden wie Rückenschmerzen, Schlafstörungen oder Schwächegefühl. Über die gleichen Beschwerden berichteten 15,7 Prozent Basler und 18,2 Baselbieter Männer.

Raucheranteil in Basel nur leicht gesunken

Der Anteil der Raucher und Raucherinnen an der Bevölkerung ist in zehn Jahren im Kanton Basel-Stadt um nur gerade 2,1 Prozentpunkte auf 30,9 Prozent zurückgegangen. Deutlicher ging der Raucheranteil im gleichen Zeitraum im Kanton Baselland zurück, von 29,1 auf 24,8 Prozent. Damit wird im Baselbiet deutlich weniger geraucht als im schweizerischen Durchschnitt (28,2 Prozent).