Zum Inhalt springen

Ungewisse Zukunft Basler Schwabe Verlag muss Mitarbeitende entlassen

Der Schwabe-Verlag ist eine Basler Institution. Seit 1488 hat das Druck- und Verlagshaus seinen Sitz in Basel, in seiner Art ist es das älteste auf der ganzen Welt. Doch auch diese Tradition schützt nicht vor den wirtschaftlichen Herausforderungen, denen sich das Druck- und Verlagswesen angesichts der Digitalisierung ausgesetzt sieht.

«Wir haben schon vor Jahren kommuniziert, dass wir Probleme haben und einen Weg finden müssen, diese zu lösen», sagt der langjährige Schwabe-Inhaber Ruedi Bienz. Diesen Weg hat das Unternehmen nun gefunden: Acht Mitarbeitende aus der Druckerei wurden entlassen. «Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen», sagt Bienz. «Es sind zum Teil langjährige Mitarbeitende, von denen wir uns trennen mussten.»

Buchhandlung geschlossen

Erst vor zehn Tagen schloss der Schwabe-Verlag zudem die verlagseigene Buchhandlung «Narrenschiff» unweit der Heuwaage. Der Buchladen sei seit Jahren quer finanziert worden, sagt Bienz. Es habe keine Aussicht bestanden, das Geschäft rentabel zu führen. Bienz hofft, dass es bei den aktuellen Entlassungen bleibt und im Traditionsunternehmen nicht noch mehr Leute gehen müssen. Eine Garantie für die längerfristige Zukunft könne er jedoch nicht abgeben.