Zum Inhalt springen

Basel Baselland Verein Fümaor gibt nicht auf

Auch nach der Niederlage vor dem Basler Appellationsgericht will der Verein Fümoar weitermachen. Das hat sich am Mittwoch an der Vereinsversammlung gezeigt.

Blick in ein Fümoar-Lokal mit Holztischen und Holzstühlen
Legende: Weiterrauchen in den Basler Fümoar-Beizen Keystone

Seit Jahren wird in Basel über das Rauchen in Restaurants politisiert. Umstritten ist vor allem das Vereinsmodell «Fümoar». Letzten Februar hat das Appellationsgericht dazu ein Urteil gefällt: Das Rauchen ist auch in Fümoar-Restaurants verboten.

Doch der Verein Fümaor gibt sich nicht geschlagen. Mehr als die Hälfte der Vereinsmitglieder – gut 100 von total 168 Mitgliedern – erschien am Mittwoch an der Versammlung. Schnell wurde klar, dass sich die Fümoar-Mitglieder mit dem Basler Urteil nicht zufrieden geben.

Die Wirtin der Bücheli Bar meinte trotzig: «Bis zum Entscheid des Bundesgerichts, lassen wir unsere Gäste weiter rauchen.»

Viel Rückhalt

Diese Haltung teilt die Wirtin mit den anderen Vereinsmitgliedern und damit auch die Haltung des Anwalts des Vereins Fümoar, Thierry Julliard. Er hat gegen das Basler Urteil Rekurs am Bundesgericht in Lausanne eingereicht. Dass er dabei auf die volle Unterstützung seiner Vereinsmitglieder zählen kann, bestätigt den Anwalt in seiner Strategie.

Nicht illegal

Bis das Urteil vom Bundesgericht in Lausanne gefällt wird, ist das Rauchen in den Fümoar-Restaurants eigentlich nicht erlaubt. Dass sich viele Fümoar-Mitglieder nicht daran halten, darin sieht Thierry Julliard jedoch kein Problem, denn «solange der Schutz vor Passivrauchen gewährleistet wird, tun wir nichts Illegales».