Warten auf neue Schrillalarm-Geräte

Seit Ende September verteilt die Basler Polizei kostenlos kleine Schrillalarm-Geräte an die Basler Bevölkerung. Nach wenigen Wochen war der ganze Bestand aufgebraucht. Neue Geräte sind unterwegs.

Eine Tasche mit einem angebrachten Schrillalarm - einem kleinen, aber lauten Gerät.

Bildlegende: Schrillalarm soll vor Handtaschendieben schützen. SRF

Mitte Dezember sollen die nächsten 5'000 Schrillalarm-Geräte eintreffen. Wie bereits diesen Herbst, werden sie auf den Polizeiwachen in Basel-Stadt kostenlos an die Bevölkerung abgegeben.

Als Erfolg bezeichnet

«Der Schrillalarm ist bei der Basler Bevölkerung auf grosses Interesse gestossen. Von dem her kann man das Projekt schon jetzt als Erfolg bezeichnen», sagt Andreas Knuchel, Sprecher des Basler Justiz- und Sicherheitsdepartements gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF. Allerdings sei ihm bisher kein einziger Fall bekannt, bei dem ein Überfall dank eines Schrillalarms hätte verhindert werden können.

Und: Aus anderen Kantonen hätten sich auch schon Kolleginnen und Kollegen von anderen Polizeikorps gemeldet, die ebenfalls grundsätzliches Interesse an diesem Schrillalarm angemeldet hätten.