Zum Inhalt springen

Basel Baselland Wirtschaftliche Lage in der Region bleibt angespannt

Die wirtschaftliche Lage bleibt auch in der Region Basel angespannt. Die am Montag publizierte Wirtschaftsstudie Nordwestschweiz 2012 rechnet 2013 nicht mit einer spürbaren Verbesserung der regionalen Konjunktur.

Buchdeckel der Wirtschaftsstudie Nordwestschweiz im Bild
Legende: Seit Montag publiziert: Die Wirtschaftsstudie Nordwestschweiz mit zurückhaltenden Entwicklungsprognosen. srf

Europa-Rezession, Wachstumsschwächen andernorts und anhaltende Finanzmarktturbulenzen trübten das Bild weiterhin. In den ersten neun Monaten 2012 habe die Wertschöpfung in der Nordwestschweiz bloss um 0,6 Prozent zugelegt, teilte Studien-Autor Rainer Füeg mit. In den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres seien die Kapazitäten der regionalen Wirtschaft gut ausgelastet gewesen, schreibt Füeg weiter.

Branchen-Unterschiede

Wegen des starken Frankens und so tiefer Margen habe jedoch die Wertschöpfung der Exportwirtschaft kaum mehr zugelegt, und im Handel sei sie gar zurück gegangen. Zudem sei Kaufkraft ins nahe Ausland abgeflossen. Dafür habe sich in der Finanzwirtschaft das Aufräumen positiv ausgewirkt, und die Baubranche wachse weiter.

«Ähnlich schwache Entwicklung wie im Jahre 2012»

Für das kommende Jahr erwartet Füeg punkto Wertschöpfung in der Nordwestschweiz eine «ähnlich schwache Entwicklung wie im Jahre 2012». Auch der regionale Arbeitsmarkt dürfte trotz schwachem Silberstreifen am Konjunkturhorizont der meisten Branchen bloss um ein halbes Prozent zulegen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.