Alex Wilson: «Erst jetzt darf ich ein grosses Maul haben»

Der Basler Leichtathlet ist der schnellste Mann der Schweiz. Er hat am vergangenen Wochenende den Schweizer Rekord über 100 Meter gebrochen.

Porträt Alex Wilson

Bildlegende: Alex Wilson ist momentan der schnellste Mann der Schweiz Keystone

Alex Wilson hat mit 22 Jahren einen ersten Höhepunkt seiner Karriere als Sprinter erreicht. Der Basler mit jamaikanischen Wurzeln hat in Bulle den Schweizer Rekord über 100 Meter geknackt. Mit 10,12 Sekunden ist er nun der schnellschte Schweizer. «Eine Auszeichnung, die mir viel bedeutet, weil ich hart dafür trainiert habe», sagt er im «Wochengast»-Interview mit dem «Regionaljournal» von Radio SRF.

National hat Wilson mit seiner Zeit einen Meilenstein erreicht, international gehört er damit aber noch nicht zur Spitze - allein in diesem Jahr gab es mehr als 40 schnellere Zeiten. Dennoch hat Wilson den Eindruck, dass er sich allmählich der Weltspitze annähert. So sagt er über Sprintstar Usain Bolt. «Er war einst mein Vorbild, jetzt ist er es nicht mehr, weil ich allmählich auf ein Niveau komme, bei dem ich sagen kann: Er ist mein Konkurrent.» Dass Wilson sich selber als Konkurrent von Bolt & Co. ansieht, das ist etwas Neues. «Früher haben mir die Leistungen gefehlt, um ein grosses Maul zu haben, jetzt ist das anders.»