«Eine Expo sollte immer zum Denken anregen»

Der ehemalige Direktor der Gartenausstellung Grün 80 Hans-Peter Ryhiner glaubt daran, dass eine Expo im Raum Basel möglich wäre. Es müssten allerdings verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein, damit so eine Landesausstellung auch zum Fliegen komme.

Es brauche den Willen, «etwas zu machen» als Grundvoraussetzung dafür, dass eine Landesausstellung wie die Expo erfolgreich sei. Das sagt Hans-Peter Ryhiner, ehemaliger Direktor der Gartenausstellung Grün 80 in Basel. Später war Ryhiner auch Direktor von Basel Tourismus.

Allerdings finde er, die Politik sei nicht die richtige Ebene dafür: «Ich denke eher, dass das Modell der Private Public Partnership (PPP) hier erfolgreich sein könnte», formuliert es Ryhiner.

Auch die Idee der letzten Landesausstellungen, nach Beendigung müsse alles wieder restlos rückgebaut werden, stellt der ehemalige Basel Tourismus-Direktor in Frage.

Das Grün 80-Gelände wird seit Jahrzehnten von der Bevölkerung der Region Basel als Nah-Erholungsgebiet rege genutzt. Das sei auch ganz im Sinne des Gärtnermeister-Verbandes gewesen, sagt Ryhiner, der die Ausstellung seinerzeit nach Basel vergeben hat.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)

Grün 80

Die zweite Gartenbau-Ausstellung der Schweiz fand zwischen dem 12. April und dem 12. Oktober 1980 in der Brüglinger Ebene statt. Sie wurde von rund drei Millionen Besucherinnen und Besucher gesehen, u.a. auch von der britischen Königin Elisabeth.