Zollfreistrasse offiziell eröffnet

Gut gelaunt eröffneten Offizielle aus Freiburg im Breisgau, Weil am Rhein, Lörrach, Basel und Riehen am Freitagmorgen die Zollfreistrasse. Die Strasse, die die Deutschen Städte Weil am Rhein und Lörrach miteinander verbindet, führt teilweise über Schweizer Gebiet.

Abgesperrte Strasse

Bildlegende: Über diese Strasse rollen ab heute Fahrzeuge SRF

Von der Zollfreistrasse erhoffen sich beide Länder weniger Durchgangsverkehr durch ihre Städte. Dies betonte auch der Riehener Gemeindepräsident Willi Fischer am Festakt am Tunneleingang in Lörrach.

Emotionale Geschichte in zwei Ländern

Die Strasse, die am Freitag laut Einladung zum Festakt nur «provisorisch» eröffnet wird, hat eine lange und teils sehr emotionale Geschichte hinter sich. Der erste Staatsvertrag zwischen Deutschland und der Schweiz wurde vor 160 Jahren abgeschlossen. In jüngerer Vergangenheit machte die Strasse Schlagzeilen, weil sich Umweltschützer in Riehen an Bäume ketteten, die wegen der Strasse gefällt werden sollten.

Eröffnet wurde heute allerdings nur das zweite Teilstück; das Herzstück der Zollfreistrasse. Es besteht aus dem Wiese-Tunnel und der Wiese-Brücke. Fertiggestellt und offiziell mit einem Staatsakt und Vertretern aus Bern und Berlin eröffnet wird die Strasse voraussichtlich im Frühjahr 2015. Bis dahin soll das 3. und letzte Teilstück in Lörrach fertig gebaut sein.

Locken mit Schokolade und Informationen

Am Freitagabend sollen Pendlerinnen und Pendler auf die neue Zollfreistrasse geführt werden. Wie Willi Fischer gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF sagte, bekommen die Autofahrenden, die abends in Riehen im Stau stehen, einen Informationszettel zur neuen Strasse in die Hand gedrückt. «Und wir geben Ihnen auch ein kleines Stück Schweizer Schoggi.»