Ausbau Lötschberg-Basistunnel 1,3 Milliarden Franken würden die Röhre zweispurig machen

Der Neat-Basistunnel am Lötschberg, vor 10 Jahren feierlich eingeweiht, war ein politisches Meisterstück. Aber jetzt geht die Schlacht weiter. Um den Ausbau der Röhre. Die ist nämlich nur auf 14 von 35 Kilometern Länge zweispurig. Der Verteilkampf in den Eidgenössischen Räten kommt bald.

Weiche 44 im Lötschberg-Basistunnel.

Bildlegende: Weiche 44 im Lötschberg-Basistunnel: Hier wird die Röhre wieder einspurig. Zweispurig sind nur 14 von 35 Kilometer. zvg BLS

Die Forderung, den Lötschberg-Basistunnel durchgehend zweispurig auszubauen, ist älter als der Tunnel selbst. Und nun wird sie wieder sehr aktuell. Die Eidgenössischen Räte müssen in Kürze über die nächsten Ausbauschritte im öffentlichen Verkehr entscheiden. Ein Paket von 7 oder 12 Milliarden.

«Wenn wir den Lötschberg jetzt nicht unterbringen, verpassen wir eine Chance für den gesamten alpenquerenden Bahnverkehr» warnt die Briger Nationalrätin Viola Amherd, die Geschäftsführerin des Lötschberg-Komitees.

Dieses politisch in der halben Schweiz abgestützte Komitee lobbyiert seit Jahren für den Vollausbau.

Allerdings steht der Lötschberg in Konkurrenz zu anderen Projekten im ganzen Land. Ein Vollausbau würde rund 1,3 Milliarden kosten. Die BLS lässt ein Vorprojekt ausarbeiten.