Ab 2016 streicht der Kanton Bern 27,5 Pfarrstellen

Der Abbau in den Berner Landeskirchen dauert länger als geplant. Die Sparmassnahme greift ab 2016 und wird 2019 abgeschlossen.

Der Grosse Rat hat das Geschäft am Donnerstag verabschiedet. Das Kantonsparlament wollte ursprünglich den Sparauftrag im Umfang von rund fünf Millionen Franken bereits ab 2014 umgesetzt sehen.

Dies ist aber aus rechtlichen Gründen nicht möglich, weil allfällige Kündigungen erst nach Inkrafttreten des Grossratsbeschlusses ausgesprochen werden. Ansonsten drohten Mehrkosten für Abgangsentschädigungen.

Bereits eingespart sind 6,5 vakante Stellen bei der evangelisch-reformierten Landeskirche. Noch abgebaut werden müssen 18,4 Pfarrstellen bei den Reformierten, 2,5 Stellen bei den Katholiken und 0,1 Stellen bei den Christkatholiken.