Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Adelboden zahlt mehr an den Weltcup

Statt 10'000 Franken zahlt die Gemeinde künftig maximal 100'000 Franken an die Austragung des Ski-Weltcups. Dazu gibt's ein Kostendach, das auch die Gratisleistungen einberechnet.

Blick ins Zielgelände des Ski-Weltcups in Adelboden.
Legende: Die Skirennen am Chuenisbärgli erhalten bis zu zehn mal mehr Geld als bisher von der Gemeinde Adelboden. Keystone

Der Gemeinderat von Adelboden hatte mehr gewollt: 125'000 Franken sollte die Gemeinde jährlich an den Weltcup beisteuern. Doch an der Gemeindeversammlung am Freitagabend setzte sich ein Vorschlag aus der Bevölkerung durch.

Fix werden künftig 40'000 Franken pro Austragungsjahr an die Ski-Weltcup Adelboden AG bezahlt. Dazu kann der Gemeinderat «unter Berücksichtigung der finanziellen Situation von Gemeinde und Weltcup» auf ein begründetes Gesuch hin den Beitrag auf maximal 100'000 Franken erhöhen, wie es in einer Mitteilung der Gemeinde heisst.

Für die gesamten Leistungen der Gemeinde (einschliesslich Defizitgarantie und Sachleistungen) ist ein Kostendach von 200'000 Franken festgelegt worden. Die «Gratisdienstleistungen» (wie Mieterlass für Schulhaus oder Parkplätze) seien bisher im Umfang von etwa 60'000 Franken pro Jahr gelegen, sagte René Müller, Vizeobmann des Gemeinderats von Adelboden auf Anfrage von Radio SRF.