Zum Inhalt springen

Arbeitslose im Wallis Stärkster Rückgang aller Schweizer Kantone

Baukräne
Legende: Vor allem das Baugewerbe und die Landwirtschaft haben im Wallis im Februar wieder Schwung aufgenommen. Keystone (Symbolbild)

Das kantonale Volkswirtschaftsdepartement nennt in einer Mitteilung drei Gründe für den markanten Rückgang:

  • Saisonale Effekte: die Wiederaufnahme der Arbeit auf dem Bau und in der Landwirtschaft.
  • Der stabile Schweizer Wirtschaftsaufschwung.
  • Der schwächere Franken, der dem Tourismus und der Exportindustrie hilft.

Die Schweiz und das Wallis profitierten von der Robustheit der Weltkonjunktur und der nachhaltigen Abschwächung des Frankens, heisst es in der Mitteilung weiter. Man sei wieder wettbewerbsfähig.

Legende:
Registrierte Arbeitslose im Kanton Wallis. Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

Im Kanton Bern ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar um 536 Personen auf 13'333 Menschen zurückgegangen. Die kantonale Volkswirtschaftsdirektion bezeichnet diesen Rückgang als «breit abgestützt und erfreulich», ein so starker Rückgang im Februar sei aussergewöhnlich.

Im Kanton Freiburg waren Ende Februar noch 5065 Personen als arbeitslos registriert – ein Minus von 361 gegenüber dem Vormonat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Renevey (weissdassichnichtsweiss)
    Schade, erinnern wir uns bei einer allfälligen nächsten Abstimmung, an welcher uns dann namhafte Fachleute und honorige Parteigänger mitteilen werden, dass wenn wir zu unseren Gunsten abstimmen, ganz schlimme Zeiten auf uns warten, nicht mehr an diese Meldung. Die im Grunde klar aussagt, dass es auch bei etwas mehr Verteilung nach unten immer noch aufwärts gehen würde. Und wenn hier jemand Umverteilung liesst, das steht nicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen