Barbara Wyssbrod ist froh, gehts am Montag am Schwarzsee los

Am Montag startet im freiburgischen Schwarzsee der erste Grundkurs für Zivildienstleistende. Das Zentrum ist von Schwarzenburg im Kanton Bern nach Schwarzsee umgezogen. Das neue Zentrum wird von Barbara Wyssbrod geleitet. Sie ist schweizweit eine der höchsten Frauen in der Feuerwehr.

Am Montag startet das Zentrum mit den ersten 120 Zivildienstleistenden aus der ganzen Schweiz. Junge Männer zwischen 19 und 26 Jahren kommen in Zweier- und Viererzimmer unter.

Video «Zivis statt Soldaten beleben ehemalige Kaserne am Schwarzsee» abspielen

Zivis statt Soldaten beleben ehemalige Kaserne am Schwarzsee

4:04 min, aus Schweiz aktuell vom 11.1.2016

Sie alle kommen aus der ganzen Schweiz und haben sich statt für die RS für den Zivildienst entschieden. Direkt am Schwarzsee besuchen sie den obligatorischen Grundkurs.

Um Synergien auszuschöpfen, wird der Campus Schwarzsee auch als Sport- und Freizeitzentrum genutzt. Nämlich in den Wochen, in denen keine Zivis das neue Zentrum benötigen.

Das neue Zentrum wird von Barbara Wyssbrod geleitet. Sie ist 50-jährig und wohnt zusammen mit ihrem Mann im freiburgischen Ueberstorf. «Ich kann es kaum erwarten, dass es im Zentrum endlich losgeht», sagt sie.

Chance gepackt

Wyssbrod wurde in ihrer Wohngemeinde Mitglied der Feuerwehr, liess sich zum Oberleutnant und zur Feuerwehrkommandantin ausbilden. Vor kurzem gab sie ihr Amt als stellvertretende Feuerwehrkommandantin jedoch ab. «Wem sich die Gelegenheit bietet, in der Feuerwehr eine solche anspruchsvolle Ausbildung zu absolvieren und die Gelegenheit nicht nutzt, ist selber schuld», sagt Wyssbrod.

«  Es braucht dringend mehr Frauen in der Feuerwehr. »

Barbara Wyssbrod
Präsidentin Freiburgischer Feuerwehrverband

Im März 2015 wurde Wyssbord zur neuen Präsidentin des Freiburgischen Feuerwehrverbandes gewählt. Sie ist somit schweizweit die einzige Frau, die als Präsidentin einer kantonalen Feuerwehr vorsteht. «Es braucht dringend mehr Frauen in der Feuerwehr», sagt sie. «Die Arbeiten in den Korps können Frauen genau so gut machen wie Männer.»

Gut vernetzt

Nicht nur in der Feuerwehr ist Wyssbrod aktiv dabei. Sie ist unter anderem auch Präsidentin der FDP Sense, Präsidentin der Freiburger Business Professional Women (BPW) und in der Nationalmannschaft der Vorderladerschützen dabei.

Barbara Wyssbrod ist gut vernetzt und hat als Chefin und Präsidentin klare Vorstellungen, wie sie etwas haben will. So kämpft sie zum Beispiel seit Jahren auch für die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Berufswelt.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)