Bauarbeiten in der Berner Marktgasse gehen zu Ende

Am Wochenende vom 14./15. September werden viele Berner aufatmen: Die Totalsanierung der zentralen Berner Marktgasse geht zu Ende, Trams und Busse fahren wieder.

Ein Brunnen wird bearbeitet.

Bildlegende: An der Marktgasse laufen die letzten Arbeiten. Keystone

Die Stadt Bern teilte am Donnerstag mit, bis auf drei Zwischenfälle seien die Bauarbeiten vom Zeitplan und den Kosten her planmässig verlaufen.

Bei den Zwischenfällen handelt es sich um einen Unfall eines Bauarbeiters, der sich vor wenigen Tagen mittelschwer verletzte, und um ein Swisscom-Kabel, das im April durchtrennt wurde. Nach diesem Zwischenfall hatten Liegenschaften in 3011 Bern eine Zeit lang keinen TV-, Telefon- und Internetanschluss.

Der dritte Zwischenfall: Die historische Figur des Schützenbrunnens wurde beschädigt.

Flickwerk im Kulturerbe

Saniert wurde die Marktgasse, weil sie durch die grosse Belastung durch Busse und Trams immer mehr zum Flickwerk im UNESCO-Weltkulturerbe geworden war. Auch hatten sich unter den Schienen Hohlräume gebildet. Inbesondere mussten aber die bald 20-jährigen Tramgleise ersetzt werden.

Bei den Bauarbeiten wurden auch Werkleitungen saniert und neue Mischwasserleitungen eingebaut.