Bern verliert eine Wegbereiterin der freien Theaterszene

Die Theaterschaffende und Leiterin des Berner Theaterfestivals «Auawirleben», Beatrix Bühler, ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Sie erlag einem Krebsleiden.

Porträt von Beatrix Bühler

Bildlegende: Beatrix Bühler starb im Alter von 65 Jahren. zvg

Sie sei im Kreise ihrer Familie friedlich eingeschlafen, heisst es in einer Medienmitteilung von «Auawirleben». Im Februar hatten Ärzte bei Beatrix Bühler Lungenkrebs diagnostiziert. Sie habe sich von ihrer schweren Krankheit nicht aufhalten lassen und im Mai die letzte Ausgabe ihres Theaterfestivals genossen.

Bühler kam im süddeutschen Freiburg im Breisgau zur Welt und lebte seit vielen Jahren in der Schweiz. Sie arbeitete als Regisseurin, Dramaturgin und künstlerische Leiterin des Theaterfestivals «Auawirleben», das 1982 gegründet worden war. Sie setzte sich zudem für die freie Theaterszene der Schweiz ein.

Die Theaterfrau wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Im April 2014 erhielt sie etwa den Prix Suisseculture. Dieser zeichnet Persönlichkeiten aus, die das Schweizer Kulturschaffen fördern. Die Kulturlandschaft Bern verliere mit Trix Bühler eine «eigenständige, herausragende und mit Leib und Seele engagierte Persönlichkeit», schreibt «Auawirleben».