Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Berner Lehrlinge debattieren über die EU

Schweiz-EU: Wie weiter? Diese Frage stellt die Schule für Gestaltung in Bern und trifft bei den Lehrlingen durchaus einen Nerv.

Politiker debattieren mit Lehrlingen in der Aula der Schule für Gestaltung
Legende: Politiker debattieren mit Lehrlingen an der Schule für Gestaltung SRF

Der 9. Februar mit der Abstimmung zur Masseneinwanderungs-Initiative hat die EU-Debatte neu lanciert. Das nimmt die Schule für Gestaltung zum Anlass, um mit den Lehrlingen das Verhältnis der Schweiz zur EU zu debattieren. Fünf Podiums-Diskussionen hat die Schule organisiert mit Berner Nationalrätinnen und Grossräten.

Die Politiker verpassen zuweilen die Flughöhe der Lehrlinge. Fragen haben die jungen Berufsschüler aber durchaus. Handfeste Fragen wie: Was passiert, wenn ein Ausländer in der Schweiz arbeitslos wird? Was, wenn die bilateralen Verträge nicht mehr gelten?

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Escher, Varen / Wallis
    WER informiert die Lehrlinge..., EU-Pro oder EU-Kontra eingestellte Politiker ?!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Rolf Bolliger, Orpund
      Dass keine Namen genannt werden, ist keine Ueberraschung! Nach all den einseitigen Berieselungen durch praktisch ALLE Parteien, der Wirtschaft und vorallm durch die Medien, muss man nicht lange studieren, wer wohl die Jungen über die EU orientiert! Nun, nicht aufregen, es gibt eine Volksabstimmung, ob wir dieser maroden und undemokratischen EU-Macht in Brüssel beitreten wollen! Wie diese Abstimmung ausgehen würde, wissen auch all die uneinsichtigen, sturen EU-Turbos ganz genau: Haushoch NEIN!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen