Berner Museum für die kleinen und grösseren Schweizer Erfindungen

Sie sind jung, sie sind innovativ und sie eröffnen am Mittwochabend das erste Schweizer Markenmuseum - die Berner Christian Herren (23) und Levin Dennler (22). In einem alten Zollhaus auf der Berner Nydeggbrücke lockt das Swiss Brand Museum mit bekannten aber auch unbekannten Schweizer Erfindungen.

Was hat der Sparschäler mit der Bahnhofsuhr zu tun? Was die «Basler Taube» mit der Alufolie? Und was das Zylinderschloss mit der Bell-Wurst aus Basel? Sie alle sind Teil des ersten Schweizer Markenmuseums. Dieses Swiss Brand Museum öffnet am Mittwochabend direkt beim Berner Bärengraben erstmals für Gäste seine Türe.

Zwei Männer in einer Ausstellung.

Bildlegende: Ihr Swiss Brand Museum soll beim Bärengraben nicht nur Touristen ansprechen: Christian Herren (links) und Levin Dennler. Christian Liechti/SRF

Das Museum ist sehr klein - beschränkt sich auf die wenigen Quadratmeter des historischen Zollhäuschens. «Die Geschichte des Zollhauses wird stark in das Konzept des Swiss Brand Museums einfliessen», sagt Mitinitiant Christian Herren. «Das Zollhaus war früher ein Fenster zur Stadt - unser Haus soll ein Fenster zur Schweiz sein.»

Das Swiss Brand Museum plant auch einmonatige Wechselausstellungen, die kleineren und grösseren Schweizer Unternehmen gewidmet sind. Herren: «Die ausgestellten Objekte müssen sich entweder durch ihr Design oder durch ihre Geschichte aus der Masse herausheben.»

Christian Herren ist in Bern kein Unbekannter: Bereits mit 19 Jahren leitete er die Galerie Eletto, später wurde er Leiter einer Kunstsammlung im Oberaargau. Heute ist Herren 23 Jahre alt.

Trägerin des neuen Swiss Brand Museums ist die Marketing- und Kommunikationsagentur Porte Blanche.