Berner Stadttauben gegen Pest geimpft

Gefangen, geimpft, freigelassen: Mitarbeiter des Tierparks haben gut 100 Tauben geimpft. Die Stadt Bern sorgt sich um die Tauben, die früher noch als Plage galten.

Video «Bern impft seine Wildtauben» abspielen

Bern impft seine Wildtauben

3:29 min, aus Schweiz aktuell vom 29.1.2016

Innerhalb eines Jahres hat sich der Bestand der Tauben in der Stadt Bern halbiert. 2014 lebten zwischen 1400 und 1500 Tauben im Berner Himmel. Nachdem Ende 2014 die Tauben von einem Virus, der sogenannten Taubenpest, befallen wurden, reduzierte sich ihre Zahl massiv. Heute sind es noch rund 700 Tiere.

«  Die Tauben sich nicht vom Aussterben bedroht. »

Carina Tobler
Taubenbetreuerin Stadt Bern

Am Donnerstag fingen Mitarbeiter die Tiere in den städtischen Taubenschlägen ein, brachten sie in den Tierpark und impften die Tiere.

«Die Tauben haben eine Würde und wir sind für ihr Wohlbefinden verantwortlich», sagt Taubenbetreuerin Carina Tobler. «Wir wollen nicht, dass sich noch weitere Tiere anstecken», so die Tierpflegerin des Tierparks Dählhölzli.

Die Impfaktion soll einmal jährlich durchgeführt werden. Auch wenn sich der Bestand massiv verringert hat, werden die Tauben nicht so schnell aus der Stadt verschwinden. Carina Tobler: «Sie zeugen noch genug Nachkommen.»