Zum Inhalt springen

Brandstiftung Hotel Kaiseregg Freiburger Gericht verurteilt Hotelbesitzer

Das brennende Gebäude.
Legende: Das geschützte Hotel Kaiseregg in Plaffeien fiel einem Brandanschlag zum Opfer. Patrick Mülhauser/SRF

Das Denkmal geschützte Hotel Kaiseregg im freiburgischen Plaffeien brannte vor drei Jahren nieder. Die Ursache war ein elektrischer Defekt. Nur per Zufall fand die Polizei den geständigen Brandstifter. Er belastete den Hausbesitzer und einen Komplizen.

Hohe Haftstrafen

Das Strafgericht des Saanebezirks verurteilte den Hotelbesitzer wegen vorsätzlicher Brandstiftung und wegen Betrugs zu zweieinhalb Jahren Gefängnis. Absitzen muss er allerdings bloss sechs Monate. Der Komplize erhielt viereinhalb Jahre Gefängnis. Ihm werden weitere Delikte zur Last gelegt.

Staatsanwalt Fabien Gasser ist nur halb zufrieden. «Ich wollte für den Haupttäter eine höhere Strafe.» Eine Verurteilung ohne Beweise - der Anwalt des Hotelbesitzers ist schockiert. «Dieses Urteil ist ein Skandal.» Er erwägt den Weiterzug ans Kantonsgericht.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.