Büne Huber: «Ich schaue mit grossen Augen in die Welt»

Patent Ochsners neue CD heisst «Finitolavoro - The Rimini Flashdown Part 3». Es ist die dritte CD einer Trilogie. Darauf laden manche Stücke zum Tanzen ein, andere machen Hühnerhaut.

Büne Huber mit einer Tasse Tee

Bildlegende: Büne Huber im Gespräch mit dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis». Elisa Häni/SRF

Wild getanzt wird etwa im Stück Grill. Büne Huber schmunzelt: «Vor meinem inneren Auge sehe ich diese Grillparty, die langsam aus dem Ruder läuft und zu einer Orgie wird. Dazwischen steht ein leicht moralinsaurer Beobachter.» Dieser staune: «Was zum Tüfu isch äch i der Boole, das plötzlech aui ufenang tüe umetrole.» So gehe es ihm im Leben manchmal auch: «Dass ich mit grossen Augen in die Welt schaue und nicht verstehe, was da gerade abläuft».

Auch Melancholisches ist auf der neuen Ochsner-CD. Das Lied «Tagesizeut» etwa entstand aus einem Gespräch von Büne Huber mit seiner fast 100-jährigen Grossmutter, kurz bevor sie starb: «Sie sagte zu mir: ‹Ich habe meinen Mann 1971 verloren, jetzt sind wir im 2005 und ich vermisse ihn jeden Tag. Jeden Tag.›»

Die CD «Finitolavoro» ist der Abschluss einer Trilogie. Und dieser Titel bedeute nicht etwa das Ende von Patent Ochsner: «Offenbar suggeriert er so etwas. Ich habe aber nie mit dem Gedanken gespielt.» «Finitolavoro» bedeute einfach «Es ist Freitagabend, du kannst den Hammer hinlegen und es kommt etwas Neues.» Was denn? «Ich weiss es noch nicht», lacht Büne Huber.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)

Video «Büne zurück auf der Bühne» abspielen

Büne zurück auf der Bühne

4:12 min, aus 10vor10 vom 20.7.2015

Weitere Informationen