Zum Inhalt springen
Inhalt

Bundespräsident Berset Einwohnerin von Belfaux: «Dieses Amt ist ihm zu Kopfe gestiegen»

Dorf Belfaux
Legende: Belfaux ist der Wohnort von Alain Berset. Patrick Mülhauser/SRF

Irene Perler hat 40 Jahre lang die Dorfbäckerei von Belfaux geführt. Sie kennt Alain Berset schon seit seiner Kindheit. Nun wird er Bundespräsident. «Das ist eine grosse Ehre», sagt sie. Doch ihr mache eine Baustelle im Dorf Sorgen. «Wir haben dreissig Prozent weniger Kundschaft.»

Bäckerei
Legende: Die Dorfbäckerei in Belfaux. Patrick Mülhauser/SRF

Nicht weit entfernt wohnt die amtierende Miss Schweiz, Laurianne Sallin. Ihre Tochter sei für ein Jahr in Griechenland, sagt ihre Mutter Anne-Noël. «Sie ist trotz Ruhm gleich geblieben.» Doch das Amt des Bundespräsidenten sei anspruchsvoller, sagt sie. «Er gehört ein bisschen allen.»

Bahnhof
Legende: Einer der beiden Bahnhöfe in Belfaux. Patrick Mülhauser/SRF

Belfaux hat 3500 Einwohner und liegt in Stadtnähe. Es hat zwei Bahnhöfe. Am Bahnhof Richtung Murten steht die Gemeindepräsidentin Rose-Marie Probst. «Hier empfängt am Mittwoch die Dorfmusik den Bundespräsidenten.»

Küche
Legende: In der Küche des Restaurant de l'Étoile in Belfaux. Patrick Mülhauser/SRF

Im Restaurant de l'Étoile: Zwei ältere Frauen sitzen an einem Tisch. Ihre Tochter sei mit Alain Berset zur Schule gegangen, sagt die eine. Aber in Belfaux sehe man ihn kaum mehr. «Ich sehe ihn bloss bis dreimal die Woche mit dem Helikopter landen.» Das sei ein Privileg. «Es ist ihm wohl zu Kopfe gestiegen.» Er würde besser Zug fahren, fügt sie an.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.