Eidgenössisches Jodlerfest Chalets, Zelte, Marktstände: Aufbau des Grossanlasses

In rund zwei Wochen fällt in Brig-Glis der Startschuss zum Eidgenössischen Jodlerfest. 12'000 aktive Jodler, Alphornbläser und Fahnenschwinger und 150'000 Besucher werden an diesem Grossanlass erwartet. Am Dienstag haben die Bauarbeiten begonnen.

 Zwei Lastwagen bringen das erste Jodlerchalet.

Bildlegende: SRF

Auf zwei grossen Lastwagen wird das erste Chalet des Jodlerdorfes auf dem Festgelände in Brig-Glis angeliefert. Es ist 50 Tonnen schwer und wird mittels Hydraulikpumpen aufgestellt. Daraus entsteht ein zweistöckiges Gebäude.

 Armeeangehörige beim Aufbau des Jodlerdorfs.

Bildlegende: SRF

60 Angehörige der Schweizer Armee sind in Brig-Glis angekommen und helfen bei den Aufbauarbeiten zum Eidgenössischen Jodlerfest mit. Sie stellen unter anderem 25 Zelte, 6 Holzchalets und 40 Marktstände auf. Daneben sind auch 10 Zivildienstler im Einsatz.

 Armeeangehörige beim Aufbau.

Bildlegende: SRF

Edwin Schmid leitet und koordiniert die Bauarbeiten für das Eidgenössische Jodlerfest. «Es ist eine grosse Herausforderung für mich, die Arbeiten der Armeeangehörigen und der Zivildienstleistenden zu koordinieren », sagt Edwin Schmid, der sich auf den Grossanlass freut.

 Portärt von Edwin Schmid.

Bildlegende: SRF

Auf dem Gelände unterhalb des Regionalschulhauses in Brig-Glis entsteht das Jodlerdorf mit insgesamt sechs Holzchalets. Armeeangehörige decken einen kleinen Wasserlauf mit Holzplatten zu, damit am Eidgenössichen Jodlerfest vom 22. – 26. Juni niemand in den Wasserlauf hineinfällt.