Das vergessene Tal blüht auf

An begehrten Lagen wie am Bielersee schiessen die Landpreise durch die Decke. Preise um 1000 Franken pro Quadratmeter sind möglich. Noch aber gibt es erschwingliche Flecken im Kanton. Im Berner Jura zum Beispiel ist der Quadratmeter teilweise für rund 80 Franken zu haben. Diese Chance nutzen viele.

Begehrter Boden: Im Berner Jura ist eine rege Wohnbau-Tätigkeit feststellbar.

Bildlegende: Vielerorts im Berner Jura - wie hier bei Tavannes - schiessen Profile und Baukräne aus dem Boden. SRF

Die immer bessere Erschliessung des Berner Juras durch die Autobahn macht die Region zum Wohnen und Arbeiten wieder attraktiver. Immer mehr entschliessen sich gerade Familien aus der Region Biel, ihren Wohntraum im noch erschwinglichen Vallée de Tavannes zu verwirklichen. Das Pendeln an den Arbeitsplatz in Biel zum Beispiel ist kürzer geworden.

Die Gemeinde Bévilard schliesst derzeit die letzten Baulücken im Dorf. Indem sie Land erwirbt und zwecks Überbauung weiterverkauft. Auch die umliegenden Gemeinden erschliessen Zonen für Überbauungen. Das Interesse ist rege, stellt der Bieler Immobilienfachmann Ulrich Roth fest. Der Gemeindepräsident von Bévilard, Paolo Annoni, stellt zudem fest, dass das lokale Gewerbe und die Industrie dem Tal die Treue halten und gar ausbauen. Dies erachtet er als Grundlage für weiteres Wachstum.

Fusion soll Grundlage für Wachstum bieten

Dass dies nach einem Ausbau der Infrastruktur ruft, ist auch den Gemeinden im Tal bewusst. Um die künftigen Lasten besser tragen zu können, planen fünf Gemeinden im Valleé de Tavannes das Zusammengehen. Die Abstimmung über die Gemeindefusion findet Ende Jahr statt.