Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Die beiden Gesichter der bernischen SVP

Die SVP hat auf Kosten der BDP im Kantonsparlament Wähleranteile gewonnen. Innerhalb der SVP wird aber unterschiedlich politisiert - traditionell oder liberal.

Links schaut Hans Jörg Rüegsegger in die Kamera, rechts Raphael Lanz.
Legende: Hans Jörg Rüegsegger (links) politisiert traditionell, Raphael Lanz liberal. zvg

Die Wähleranteile, die die BDP verloren hat, gingen an die GLP und an die SVP - also gegen links und gegen rechts. So einfach ist es aber nicht, denn innerhalb der SVP wird sehr unterschiedlich politisiert.

Raphael Lanz, Stadtpräsident von Thun, wurde neu ins Kantonsparlament gewählt. Er ist Jurist, vertritt den liberalen Flügel der SVP. Als Exekutivpolitiker habe er gelernt, dass nur Kompromisse zum Erfolg führten.

«Politisiert wird immer aus der Mitte, das ist klar», sagt Lanz. Auch Hans Jörg Rüegsegger setzt auf eine lösungsorientierte Politik.

Der Präsident des bernischen Bauernverbandes LOBAG wurde ebenfalls neu in den Grossrat gewählt. Er vertritt aber klar den traditionellen Flügel der SVP. Für Hans Jörg Rüegsegger ist es kein Problem, im Grossrat einheitlich aufzutreten. «Ich trage aber nicht den Parteihut und vertrete nicht einfach regionalpolitische Interessen, sondern bin meinem öffentlichen Amt verpflichtet.»

Bern hat gewählt

Bern hat gewählt

Alle Resultate sowie Hintergründe finden Sie in unserer Online-Rubrik Wahlen Bern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von fritz fahrni, Steffisburg
    hatte bereits das vergnügen mit der tradition, eine prise gesetztes lehre und ein wenig staatskunde würden sich noch gut machen bei der nächsten svpeler kreisfindungssitzung. und dann noch ein gruss auf nidwalden, wo di luft warm und der inhalt nur luft ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Herzliche Gratulation den beiden SVP Männern. 2015 wird die SVP im Bundeshaus wieder mit 2 Regierungsmitglieder/innen vertreten sein. Sie macht halt einfach einen besseren Job als die BDP.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen