Erster neugestalteter Bahnhof im Kanton Freiburg eröffnet

Mit dem Bahnhof Bossonnens haben die Freiburger Verkehrsbetriebe den ersten Bahnhof der neuen Generation eingeweiht. Die transparente Gestaltung soll Kriminalität und Vandalismus vorbeugen.

Der neugestaltete Bahnhof Bossonnens.

Bildlegende: Der neugestaltete Bahnhof Bossonnens. zvg

Die Freiburger Verkehrsbetriebe TPF wollen in den nächsten Jahren die meisten ihrer Bahnhöfe umbauen, modernisieren und vereinheitlichen.

Seit Freitag weiss man, wie die Bahnhöfe aussehen werden. In Bossonnens im Süden des Kantons ist der erste neugestaltete Bahnhof eingeweiht worden: ein schlichter Wartsaal mit einer Infosäule, einem Billetautomat und einem Veloständer. Das Ganze ist überdacht mit Solarzellen, die den Bahnhof mit Strom versorgen. Eine neue transparente Gestaltung soll Kriminalität und Vandalismus vorbeugen. Auch ist mit dem neuen Konzept kein Personal vor Ort mehr notwendig.

Gekostet hat die Neugestaltung des Bahnhofs rund 450‘000 Franken. Als nächstes an der Reihe ist der Bahnhof Belfaux 2014, danach Châtel-St-Denis, Pensier, Courtepin und Münchenwiler bis 2016. Die übrigen Bahnhöfe folgen je nach Stand der Planung und Finanzen, wie die Freiburger Verkehrsbetriebe schreiben.