Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wahlen im Wallis «Es braucht nicht zwei Oberwalliser Sitze im Staatsrat»

Stéphane Rossini von der SP fordert seine Parteikollegin, die amtierende Staatsrätin Esther Waeber-Kalbermatten heraus.

«Seit 20 Jahren ist der SP-Sitz in Oberwalliser Hand, obwohl der Grossteil der linken Wähler Unterwalliser sind», sagt Stéphane Rossini. Er will mit seiner Kandidatur den SP-Sitz ins Unterwallis holen.

Stéphane Rossini sass 16 Jahre lang für die SP im Nationalrat. Seine Amtszeit in Bern beendete er 2015 mit dem Präsidium des Nationalrats. Er ist 53-jährig, Vater von zwei Kindern. Er lebt mit seiner Partnerin in Haute-Nendaz.

Der erste Wahlgang der Walliser Staatsratswahlen ist am 5. März, der zweite am 19. März 2017. Kurzporträts aller 13 Kandidierenden finden Sie in unserem Dossier.

Audio-Porträts aller Kandidierenden senden wir zwischen dem 7. und 10. Februar jeweils um 17:30 Uhr im Regionaljournal Bern Freiburg Wallis auf Radio SRF 1.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?