Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Feuerwerkverbot für Berner Altstadt kommt

Die Berner Stadtregierung schlägt dem Stadtrat vor, das Abbrennen von Feuerwerk in der Altstadt zu verbieten. Im Stadtrat hat sich gezeigt, dass das Parlament grundsätzlich ein solches Verbot willl. Wie das Reglement aussehen soll, ist aber umstritten.

Feuerwehrübung in der Berner Altstadt
Legende: Damit aus der Übung kein Ernstfall wird: Bern will ein Feuerwerkverbot für die Altstadt. Keystone

Mit dem Feuerwerkverbot zwischen Bahnhof und Bärengraben, erlassen durch ein neues Reglement, will der Gemeinderat die Altstadt Berns besser vor Brandgefahren durch Feuerwerk schützen. Das Abbrennen von Feuerwerk habe stark zugenommen, argumentiert der Gemeinderat.

Die Stadtratsmehrheit wollte sich in der ersten Lesung des Reglements der Diskussion stellen. Der Rat lehnte einen Rückweisungsantrag der SVP mit 55 zu 10 Stimmen ab. Die SVP sprach sich gegen das Reglement aus, weil es die Feuerwerktradition hintertreibe. Stattdessen würde die Stadt besser Pyros und Petarden «linker Chaoten» verbieten, forderte Nathalie D'Addezio namens der SVP-Fraktion.

Unesco-Welterbe schützen

Auch aus anderen Fraktionen von links bis rechts kamen kritische Voten zum neuen Reglement. Die Stadt dürfe nicht überreglementieren, mahnten die Skeptiker. Es brauche nicht für jedes Sicherheitsproblem gleich ein neues Gesetz, sagte Manuel C. Widmer (GFL). Andere Sprecherinnen und Sprecher hingegen zeigten sich überzeugt, dass es ein Verbot brauche.

Auch wer grundsätzlich gegen Überreglementierung sei, finde plausible Gründe für das Verbot, befand FDP-Sprecher Christoph Zimmerli. Ein Brand in der Altstadt hinterliesse irreparable Schäden.

Namens der SP verwies Lena Sorg auf die Schutzpflicht des Gemeinwesens gegenüber der Bevölkerung. Auch das über Jahrhunderte gewachsene Kulturgut gelte es zu schützen. Seit 1983 figuriert die Berner Altstadt auf der Welterbe-Liste der Unesco.

Umstrittene Formulierungen im Reglement

In einer nächsten Sitzung wird sich der Stadtrat in zweiter Lesung mit dem Reglement befassen. Umstritten sind verschiedene Punkte. Die Fraktion GB/JA beantragt, den 1. August und Silvester vom Feuerwerkverbot auszunehmen. Zudem solle das Verbot auf die untere Altstadt zwischen Zytglogge und Bärengraben beschränkt werden. Die Grünliberalen wollen kleinere Feuerwerkraketen erlauben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.