Finanzkontrolle: keine Korruption bei Berner Kantonspolizei

Bei den millionenschweren IT-Beschaffungen der Berner Kantonspolizei hat die bernische Finanzkontrolle keine Anzeichen von Korruption gefunden. Handlungsbedarf ortet die Finanzkontrolle aber allemal.

Video «Finanzkontrolle sieht Handlungsbedarf» abspielen

Finanzkontrolle sieht Handlungsbedarf

2:29 min, aus Schweiz aktuell vom 19.6.2014

Stecker für Computer

Bildlegende: Bei der IT-Beschaffung fand die Finanzkontrolle keine Anzeichen für Korruption. Symbolbild Keystone

Unter anderem bei den Vergabeprozessen und den Vertragsverhandlungen hat die Finanzkontrolle diverse Mängel festgestellt, wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt. Verbesserungsmöglichkeiten sieht die Finanzkontrolle bei der Beschaffungsstrategie, der Regelung von Verantwortlichkeiten, und dem Arbeitsablauf.

Anfang Jahr hatten Berner Medien über Filz-Vorwürfe beim Beschaffungswesen der Kantonspolizei berichtet. Betroffen waren zwei Unternehmen und mehrere Mitarbeitende der Polizei. Unter anderem ging es um Aufträge an eine Firma, bei der ein Bruder des Chefs Technik der Kantonspolizei arbeitete.

Anfang Februar ordnete Polizei- und Militärdirektor Hans-Jürg Käser eine Sonderprüfung durch die bernische Finanzkontrolle an. Diese kommt nun zum Schluss, dass es keine Anzeichen für korruptes Verhalten gebe. Auch Hinweise, dass finanzielle Mittel nicht auftragskonform verwendet worden wäre, fand die Kontrollinstanz nicht.