Fünf Jahre Haft für den Brandstifter von Reconvilier

Der 27-jährige Feuerwehrmann hat innerhalb von zwei Jahren 14 Brände gelegt. Neben seiner Gefängnisstrafe muss er eine ambulante Therapie machen.

Blick auf eine Brandruine in Reconvilier.

Bildlegende: Im November 2013 ging ein weiteres Gebäude in Reconvilier in Flammen auf. Keystone

Ein Feuerwehrmann aus dem Berner Jura ist am Mittwoch wegen Brandstiftung zu einer fünfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Regionalgericht in Moutier im Berner Jura sprach ihn schuldig, vierzehnmal vorsätzlich Feuer gelegt und zweimal eine Brandstiftung versucht zu haben.

Das Gericht ordnete auch an, dass sich der 27-jährige Familienvater einer ambulanten medizinisch-psychiatrischen Therapie unterziehen muss. Das gab der Gerichtspräsident am Mittwoch bei der Urteilsverkündigung bekannt.

Obwohl durch die Brände niemand verletzt worden ist, hätten die Feuersbrünste eine echte Gefahr für die Allgemeinheit dargestellt, sagte der Gerichtspräsident weiter.

Der Staatsanwalt hatte am Prozess eine Freiheitsstrafe von achteinhalb Jahren gefordert, der Verteidigung schien eine Strafe von höchstens drei Jahren angebracht, die Hälfte davon auf Bewährung.

Der Feuerwehrmann selber hatte am Montag vor Gericht die Brandstiftungen gestanden. Sie sorgten zwischen Mai 2012 und Februar 2014 in der Ortschaft Reconvilier für eine grosse Verunsicherung. Er erklärte seine Taten mit persönlichen Problemen.