Fussball Cup: FC Sion weiter - FC Thun scheitert

Der FC Sion ist ohne Trainer siegreich - Thun verliert im halbleeren Stadion

Der FC Sion steht im Cup Halbfinal.

Bildlegende: «Playing Capitano» Gennaro Gattuso jubelt für den FC Sion. Keystone

Der FC Sion hat auf den Absturz in der Meisterschaft im Cup reagiert. Der frühere Weltmeister Gennaro Gattuso führte den zwölffachen Cupsieger in Lausanne vor knapp 4000 Zuschauern zu einem 2:0-Sieg.
 
In der Meisterschaft haben sie sich am vergangenen Sonntag eine monumentale
Blamage eingehandelt, in ihrem bevorzugten Wettbewerb hingegen fand Sion wieder den Tritt. «Wenn uns Lausanne im Cup am Mittwoch nicht bezwingt, wann
dann?», hatte Christian Constantin nach der Degradierung seines (ehemaligen) Trainers Victor Muñoz spöttisch gefragt.
 
Dieser Muñoz liess es sich nicht nehmen, den soliden Auftritt seiner ehemaligen Equipe in der «Pontaise» zu verfolgen. Dem (unsinnigen) Auftrag Constantins, das Cup-Spiel Wil - FCZ in St. Gallen zu beobachten, widersetzte sich der entmachtete Chef-Trainer wie angekündigt. Anstelle des faktisch abgesetzten Spaniers sass dessen vormaliger Assistent Luigi Riccio auf der Bank.  Das Matchblatt füllte gemäss «CC» ein Spieler-Komitee aus.
 

Thun von Alex Frei versenkt

Vor nur gerade 3500 Zuschauern verliert der FC Thun sein Viertelfinalspiel gegen Basel 1 zu 2. Thun scheiterte an Alex Frei, der beide Tore für die Basler erzielte. Das entscheidende fiel fünf Minuten vor Ende der Verlängerung. Marco Schneuwly hatte die Thuner mit seinem Tor zum 1:1 im Spiel gehalten.