Gewitter sorgt für Schäden im Kanton Bern

Überschwemmungen haben in der Nacht zum Montag viele bernische Feuerwehrleute in Atem gehalten, besonders im Seeland und im Emmental. Bei der Kantonspolizei Bern gingen rund 135 Meldungen ein.

Etwa 40 Anrufe kamen aus dem Raum Biel-Lyss, 20 weitere aus dem Raum Sumiswald im Emmental. In den meisten Fällen war Wasser in Gebäude eingedrungen. Die regionalen Feuerwehren und Wegmeister waren bis tief in die Nacht damit beschäftigt, Wasser aus Kellern und Tiefgaragen zu pumpen.

In Mötschwil und in Oberburg bei Burgdorf schlug je ein Blitz in ein Gebäude ein. Es brannte allerdings nicht. In Wasen im Emmental und in Heimisbach wurden zwei Gebäude von umstürzenden Bäumen getroffen. Verletzt wurde niemand.

Wenig oder kaum betroffen waren die Kantone Freiburg und Wallis. Im Kanton Freiburg gingen 24 Schadenmeldungen ein, im Kanton Wallis gar keine.